Sonntag, 28. Januar 2018

Stoffspielereien: Biesen



Biesen sollten im Mittelpunkt der Stoffspielereien vom Januar stehen- ein Thema das Colette Wolff in ihrem Buch ausführlich behandelt. An Inspirationen sollte es somit nicht mangeln.....

Wirklich gestolpert bin ich aber über ihr kleines Bild mit einer Zwillingsnadel- sollte das so einfach sein? Auch in meiner Pfaff-Anleitung wird ein Spezialzubehör erwähnt, aber ausgerechnet das war nicht in meinem Füßchen-Sammelsurium dabei.
(Wer eine normale Haushaltsnähmaschine hat wird aber schnell fündig, diese Füßchen sind z.B.auch Teil der Füßchenboxen die man günstig bei amazon kaufen kann.)

Aber Improvisation geht ja auch..... :)
Die Schwierigkeit war das Hinführen der Schnureinlage zwischen die Zwillingsnadel unter dem Stoffstück. Dazu habe ich ein Stückchen Silikonschlauch auf der Stichplatte festgeklebt.
Zum Führen dickerer Schnüre hat der Sohn eine tiefere Rinne in ein  Ersatzfüßchen gefeilt.
Nun konnte es losgehen: Dicke und dünne Stoffe, verschiedene Einlagen und Zwillingsnadelbreiten- das hat viel Spaß gemacht und ging wirklich verblüffend einfach.

Hier ist ganz gut zu sehen wie schön der Einlagefaden mitgeführt wird und der Biese Stabilität und Struktur verleiht.

Völlig verblüffend war der Effekt bei Chiffon- da schimmert der Einlagefaden etwas durch. Damit kann man tolle Effekte erzielen.
Wichtig bei so leichten Stoffen ist aber, dass sie gut gestärkt sind, sie ziehen sich sonst bei der zwangsweise erhöhten Fadenspannung zu sehr zusammen.
Am besten hat mir die Plastizität bei der breitesten Zwillingsnadel und einer dicken Schnur als Einlage gefallen.
Das ist sehr strukturiert und grafisch mit dem knochenharten weißen Faden auf der schwarz gefärbten Halbleinentischdecke:
Weil ich aus dem Stoff neue Hüllen für die Tauch-Logbücher nähen wollte habe ich das Stoffstück gewachst.
Durch die Einlagefäden und die Ausrüstung bekommt die alte Tischdecke richtig viel Stabilität.
Und der Fisch (mit Katzenschatten!) war Liebe auf den ersten Blick in Evas kleinem Stern.
Die Struktur erinnert etwas an Rimowa-Koffer.

Das Ganze hat wieder viel Spaß gemacht- ich habe endlich mal wieder eine neue Technik ausprobiert.
Nun bin ich gespannt was meine Mitstreiterinnen zeigen!
Noch mehr Biesen findet ihr hier:

  • Kerstin näht gesmokte Biesen in eine Bluse- Streifenstoffe eignen sich ganz toll für Biesenspielereien!
  • Tyche integriert Biesen in ein Yukata.
  • Bei bimbambuki gibt es farblich abgesetzte Biesen.
  • Susanne (Nahtlust) gestaltet ihre Biesen zum einen wild-chaotisch und dann wieder ganz regelmäßig.
  • Ines gestaltet die Seitenteile einer phantastisch genähten Weste mit plastischen Biesen.
  • Ute näht breite Biesen in unterschiedlichen Richtungen ab.
  • Annelies gestaltet eine Schürze in klassischem Weiß- so kenne ich Biesen aus der Aussteuer!
  • Christiane von Schnitt für Schnitt hat  a la Max Mara einen bemerkenswerten Geldbeutel genäht.
  • Eva von verfuchstundzugenäht hat alte Familienerbstücke mit Bisessn zu einer neuen Tasche verarbeitet und ein Shirt mit diagonalen Biesen versehen.
  • Karen näht eine Geobag- die Biesen betonen den extravaganten Schnittverlauf. 
  • Die Zwillingsnadel-Absteppung bei 1-2-3-Nadelei wird durch die Zweilagigkeit des Jerseys (!) noch betont
  • Auch Mirella näht Biesen in Jersey- das gibt ein tgolles Shirt!
  • Bei Gabriele von MadeWithBlümchen gibt es ganz unterschiedliche Techniken- sie hat Colette Wolffs Anregungen toll aufgegriffen!
  • Bei Konstanze (Nahtzugabe) gibt es zweifarbig abgesteppte Biesen auf einer Kalenderhülle


Ich verlinke euch gern wenn ihr einen kurzen Kommentar oder eine Mail schreibt!

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

25.2.2018: Gesichter  (Nahtlust)
25.3.2018: Falten (Schnitt für Schnitt)
29.4.2018: Schlipse  (FeuerwerkbyKaze)
27.5.2018: Japan  (madewithBlümchen)
24.6.2018: Thema noch offen  (Nahtzugabe)



Kommentare:

  1. Superklasse sind die Logbuch-Hüllen! Und die Idee mit dem Silikonschlauch ist schlichtweg der Hammer!!! Das will ich auch probieren, die Biesenkreise und -wellen hauen mich um! Welchen Durchmesser hat denn dein Schlauch? Oder sollte der immer der Schnurdicke angepasst werden, weil sie eng geführt werden sollte und nicht zu sehr labbern darf?
    Begeisterte Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Toll, deine Logbücher. Und ja, die Effekte mit Schnur und Zwillingsnadel sind genial. Ich habe auch einen Biesenfuss. Hatte ihn aber leider nicht mehr auf dem Schirm. LG Ute

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Griselda!

    Ich bin heute dabei: https://bimbambuki.blogspot.ru/2018/01/stoffspielereien-biesen.html

    Danke für das Thema und die Organisation und Deinen Beitrag - die raue, rockermäßige Struktur der gewachsten Biesen gefällt mir sehr.

    AntwortenLöschen
  4. Großartig! Mit Biesen habe ich bisher eher leichte Stoffe verbunden. Deine Variante (und die Ideen zur Umsetzung des Ganzen!) erweitert das Spektrum auf das Schönste. Danke dafür!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  5. Das Logbuch ist der Hammer, von innen und außen. Die grobe Struktur mit den dicken Schnüren finde ich sehr spannend und deine kreativen Lösungen zum Hinführen der Schnur sind Klasse. Auch die Kreise und Wellen sehen sehr hübsch aus. Tolle Materialexperimente. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Griselda,
    mein erste Biesen-Variante findest du hier, Werkstück zwei ist noch in Arbeit...

    Die Zwillingsnadel-Biesen hab ich mal ganz unbeabsichtigt entdeckt. Ich wollte es gerade, musst dann aber mit der Biesen-Variante leben.

    Das Büchlein ist toll geworden! Die Haptik ist bestimmt ein Hit!

    AntwortenLöschen
  7. Diese Lösung mit der eingefeilten Rille ist ja genial - praktisch sowas wie ein selbst gemachter Biesenfuß. Und damit schön im Kreis nähen, das ist ja super! Und die Hülle mit dem schönen Innenstoff ist klasse geworden. LG Christiane

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Griselda,
    das Logbuch ist wirklich gelungen! Es ist bestimmt angenehm in der Hand. Auch die verschiedenen Versuche sind aufschlußreich.
    Ich bin wieder dabei. Meinen Beitrag findest Du (hoffentlich) auf http://www.galerie-der-handarbeiten.de/2018/01/27/stoffspielerei-im-januar
    Vielen Dank für das Thema!
    Annelies

    AntwortenLöschen
  9. Das sind tolle Biesenversuche! Dass Du Dich an Chiffon gewagt hast - ich habe mir ja fest vorgenommen, auch kräftig zu stärken, sollte ich jemals in Versuchung kommen, dieses Material zu vernähen.
    Die runden, kurvigen Biesen gefallen mir auch sehr gut. Und Dein Sohn ist ja echt klasse (ich hoffe, einer von meinen zeigt sich im Laufe der Zeit auch so begabt). Meine Mutter hatte an ihrer alten Bernina einen Nähfuß, der hatte unten ein durchgebohrtes Loch, durch den ein Faden geführt werden konnte. Da hätte zwar Dein dicker Faden nicht durchgepasst, wäre sicher aber auch einen Versuch wert. Der Streifen am Rand der Biesen ist einfach und clever - da hätte ja sonst der Reißverschluss nie so problemlos hingepasst. Meine Biesen waren ja zum Glück ganz flach.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  10. So schön plastisch mit den Schnüren! Mir gefallen auch die Wellenformen sehr ,aber da muß man vorher genau auklügeln wohin.Bin immer begeistert wie ihr familiär zusammen Probleme löst.
    Edel verabeitet das Stoffschätzchen.
    Bin dabei mit Biesen für Arme, weil simple Maschine noch im Einsatz.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  11. Oh schön! Und danke, dass Du starke und so feine Materialien zeigst. Ich hatte Chiffon für eine Bluse mit Biesen auch schon in Erwägung gezogen, dann aber doch Abstand genommen. Da werde ich mir doch mal Sprühstärke zulegen * Der Vorschlag, Biesen mit der Zwillingsnadel zu nähen, war mir in den Büchern aufgefallen. Da habe ich doch schon des öfteren unabsichtlich Querbiesen beim Säumen in Jersey angebracht ;-) Und mit einem Einlagefaden zu arbeiten ist eine super Idee, gerade wenn man die Technik mit der Zwillingsnadeln anwendet. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Sehr cool, liebe Martina, und einfach bezaubernd, wie sich die Schnüre gut abzeichnen und dann noch gewachst so coole Taschen ergeben! Grandios, und ich danke für diese schöne An- und Einsichten! Biesen war ein cooles Thema!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Martina, spät aber doch hier mein heutiger Beitrag: https://www.madewithbluemchen.at/stoffspielereien-im-jaenner-biesen/
    Die Kordel unterlegen habe ich mir diesmal noch gespart, aber vielleicht hätte ich das tun sollen, denn mit der Oberfadenspannung und der Doppelnadel sind bei mir keine schönen Biesen entstanden. (Oder vielleicht gehe ich auch von falschen Erwartungen aus?) Dein Logbuch sieht Klasse aus, das sieht super griffig aus! lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Toll sieht dein Logbuch aus, eine geniale Technik hast du da wieder ausgetüffelt.
    Meinen Beitrag habe ich jetzt auch online gestellt.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  15. Die Idee mit der Cordel drunter ist toll. Hat was von Paspel. Dabei noch das farblich hervorstechende Garngeben dem Ganzen wirklich eine tolle Optik.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
  16. Schön wieder von dir zu lesen... tolle Bilder und auch die Beschreibung dazu. Mach Lust aufs Nachmachen.
    Danke
    Christine

    AntwortenLöschen
  17. Die Verstärkung des plastischen Effektes zwischen den Nadelbahnen ist eine Gute Idee, Deine Beispiele sind toll geworden. Nun werde ich meine Nähfüsse mal für solch eine Funktion näher untersuchen. Es sind welche mit Führungsrillen auf der Unterseite dabei.
    Die Verwendung Deiner Musterstücke als Taschenfläche gefällt mir sehr.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  18. OMG! Bei dem Fisch-Stoff bekomme ich ja Schnappatmung! Danke für den Link! Da werde ich gleich schauen.
    Und vielen Dnak für die vielen Bilder und Ideen! Die Logbücher sehen super aus!

    LG Rike

    AntwortenLöschen
  19. Danke für den Schubser - dein Bild bei Instagram mit den Schnurfüllungen hat es bei mir gebracht! Irgendwie hatte ich die ganze Zeit im Kopf, dass man für Biesen zwangsläufig Falten einbügeln und haarfein am Bruch absteppen müsse. Dass es so einfach mit der Zwillingsnadel geht - und sogar ohen Füllung und ohne speziellen Fuß etwas Brauchbares dabei herasukommt - war eine echte Offenbarung. Und die richtige Verwendung für das Stück habe ich - spät, aber doch - auch noch gefunden.

    AntwortenLöschen